Spotted: Uni Bonn

Spotted: Uni Bonn ist ein soziales Projekt von mir.

Das Prinzip ist ganz simpel: die suchende Person schickt mir per Nachricht an „Spotted: Uni Bonn“ die jeweilige persönliche Geschichte darüber, wie und in welcher Situation sie eine Person „gespotted“ hat, es allerdings warum auch immer versäumt hat, Kontaktdaten auszutauschen. Darin enthalten sollten Informationen sein was die gesuchte Person anhatte, wie sie aussieht, was passiert ist, was sie gemacht hat und einfach alles, an dass man sich erinnert. Daraufhin poste ich diese Nachricht als „Spotted: Uni Bonn“ und sobald sich jemand meldet, der sich selbst wiedererkennt oder mir einen heißen Tipp gibt, wer es sein könnte, teile ich das der suchenden Person mit. Dann liegt es an ihr, ob sie sich bei der gesuchten Person meldet oder nicht. Die suchende Person entscheidet somit zu jedem Zeitpunkt selbst, ob sie ihre Identität offenbaren möchte.

Bildschirmfoto 2013-02-15 um 23.32.03

Schon seit langem war ich der Meinung, dass es eine solche „zweite Chance“ gerade im modernen Zeitalter geben sollte. Dank der Verbreitung von Facebook, mittlerweile hat jeder 10. Deutsche einen Facebook Account (und unter Studenten vermutlich noch weitaus mehr), ist es möglich, nahezu jedem diese zweite Chance zu ermöglichen. Im Durchschnitt findet sich in ca. 70% der Fälle tatsächlich auch die gesuchte Person. Was sich zwischen den beiden dann vermittelten Personen entwickelt, entzieht sich leider meiner Information, allerdings haben sich schon ein paar Pärchen gesucht und gefunden und mir für die Vermittlung gedankt.

Ich bin gespannt, in welche Entwicklung sich dieser Trend und das Projekt entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.